Schlagwort: Liebe

Vom Gefühl ziemlich einzig(artig) zu sein

…wobei der Fokus eher auf einzig, denn auf artig liegt!^^ „Irgendwie passe ich nirgends so richtig hin! Wo zum Teufel soll mir mal eine passende Partnerin begegnen…? Vor allem hier im artigen Braunschweig!“

Das ist so eine der Fragen, die mir immer wieder im Kopf herumschwirren, auch wenn ich davon überzeugt bin, dass irgendwo da draußen sehr wohl eine Frau herumläuft, die zu mir passt, zu der ich passe und wo wir füreinander ein absolutes Geschenk sind! 🙂

Im Moment weiß ich noch gar nicht wie ich all diese Facetten beschreiben soll, ohne dass es unverständlich wird oder gar zu Missverständnissen kommt. Es spielen so viele Gedanken, Geschmäcker und Wünsche sowie Glaubenssätze ineinander, dass es durchaus holprig werden könnte… Gleichzeitig ist es mir wichtig gerade in bestimmten Hinsichten nicht missverstanden zu werden. Daher vorweg: für mich steht immer der Mensch im Fokus!

Warum ich keine Dates mehr habe

In den letzten Tagen hatte ich wieder so einige interessante Gespräche rund um die Themen Singledasein, Dates, Beziehungen, Partnersuche, usw. Vor allem ging es dabei auch darum, wie sich manche Leute auf Partnerbörsen verhalten. Heute hat mich jemand bei facebook über eine Gruppe angeschrieben und wollte sich mit mir über Wetlook unterhalten. Nach einer Weile und Fragen, nach den und den Partys, kam auch dort wieder die Frage hoch, ob da auch Frauen wären… ohne Partner versteht sich.^^ Man ist ja auf der Suche nach dem Stück Fleisch, das einem die eigenen Wünsche erfüllt.

Suchen die Leute eigentlich einen Menschen oder wonach schauen so viele?

Und wieder einmal frage ich mich, worauf Menschen so fixiert sind… ob auf einer Partnerbörse oder in ner Fetischgruppe. Echte Unterschiede erkenne ich da irgendwie nicht mehr…

Liebe im Alltag – meine Welt ist irgendwie „anders“

Gerade habe ich bei Instagram wieder ein Gedicht und Beitrag gelesen, der mich wieder einmal etwas mehr gerüttelt hat, als so vieles, was einem tagtäglich begegnet. Scheinbar gab es wieder irgendwo Terroranschläge – gibt’s dir nicht schon ewig an allen möglichen Ecken der Welt? Gut, manchmal heißen sie auch „Kampf gegen das Böse“, „Kampf für das Gute“, „Beschützen“, usw.

Am Ende ist und bleibt es Kampf… Gewalt. Egal wofür oder wogegen…

Die Antwort die ich auf @el_nine_o_writerpoet’s (Name ist leider verändert und nicht auffindbar) Beitrag geschrieben habe, lautete folgendermaßen:

Annehmen und Loslassen – ist simpel, aber nicht immer einfach!

DAS Thema, das mich seit einigen Wochen in einer Intensität begleitet, heißt „Annehmen und Loslassen“. Ich beschäftige mich nun schon seit einigen Jahren damit Dinge anzunehmen, im Jetzt zu leben und dennoch fällt es mir in manchen Bereichen extrem leicht und in anderen unglaublich schwer. Aber mein bisheriges Fazit ist auf jeden Fall, dass es sich absolut lohnt damit zu beschäftigen und das wirklich bewusst zu tun…

Ähnlich wie man als Kind laufen, schreiben, lesen, sprechen lernt, kann man auch das Annehmen und Loslassen üben. Wenn man mit Kleinigkeiten beginnt, werden auch „große Themen“ irgendwann einfacher. Wichtig ist halt, dass man das selbst überhaupt will.

Wünschst du dir mehr innere Ruhe, mehr Gelassenheit, mehr Frieden?

Werte meines Lebens… oder Lebensgrundlagen und der Umgang mit ihnen

Gerade im Internet begegnen uns immer wieder Menschen, die sehr dogmatisch unterwegs sind und irgendwie fordern, dass Menschen entweder 100% gut und gerade sind, oder ansonsten ihre guten Absichten sonst keine Berechtigung hätten / weniger wert wären. Theoretisch vielleicht nachvollziehbar, besteht doch das Leben aus so vielen Facetten und individuellen Zusammenhängen, dass es eine Farce ist zu glauben, dass es für alles EINE ideale Lösung oder Herangehensweise gäbe… oder nicht? Muss man wirklich, kann man wirklich bzw. ist es überhaupt sinnvoll Dinge schwarz oder weiß zu betrachten? Oder machen nicht gerade die vielen Grautöne dazwischen das Leben viel, viel bunter!?

Eine Person, bei der mir das besonders aufgefallen ist – habe ich selbst erst vor wenigen Wochen begonnen wahrzunehmen -, ist Attila Hildmann. Veganer Koch und Fitnesstyp, der inzwischen auch einige interessante (vegane) Produkte herstellt und dabei doch tatsächlich so frech ist Porsche zu fahren… Für etwas stehen und dennoch das Leben genießen, finde ich nicht verwerflich. Zudem sollte jeder zunächst einen Blick auf seine eigene Bilanz werfen und sich fragen „Was könnte ich besser machen?“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen